Franckesche MicroFoBi – 2.Versuch

Nach einem halben Jahr Pause nun ein neuer Schritt auf dem Weg zu regelmäßigen Microfortbildungen an unserer Schule. Auf vielen Fortbildungen habe ich wieder Ideen und Inspirationen sammeln können:  u.a. FCC2017 in Berlin, LiGa Treffen in Wittenberg, Barcamp EdtechLeipzigDigitale Lernräume in Wolmirstedt, Bildungsbrunch in Saarbrücken und ExcitingEdu 2017 in Berlin. Außerdem habe ich die e-lectures der Virtuellen PH Wien für mich entdeckt. Geniales Fortbildungsformat: zu hause am Rechner, kurz und knackig. Auch die Webinare bei Kurt Söser waren unglaublich bereichernd, nicht nur inhaltlich, sondern auch zu erleben wie wertvoll Online-Webinare für das eigene Lernen sind.

Und nicht zu  vergessen: Der ermutigende Zuspruch, den man auf twitter bekommt, wenn man von selbstorganisierten MicroFobis berichtet, ist sehr motivierend. Denn im schulischen Alltag sind Rückmeldungen oder Anerkennung eher mau.

Ein großes Dankeschön an Sonja Hennig für ihre Idee mit dem Kurskiosk. Diese habe ich gleich umgesetzt um den Neustart der MicroFoBis zu zünden.

 

 

Und es hat geklappt. Zur zweiten Veranstaltung kamen 11 von unseren 30 Kollegen. Das finde ich ganz beachtlich. Es ging zunächst um die Möglichkeiten digitaler Technik im Klassenraum.

 

 

Nach nochmaliger kurzer Einführung mit dieser kleinen Prezi , habe ich meinen Workflow vorgestellt: Arbeit mit dem Tablet und dem Wireless-Adapter, Einwahl in das Klassenzimmer-WLAN, das Tablet als Dokumentenkamera. Zunächst erstmal auf die Arbeit des Lehrers begrenzt, denn ich denke, nur wenn ich mich als Lehrer auskenne und sicher fühle, dann werde ich auch immer öfter meinen Unterricht mit digitalen Hilfsmittel bereichern.

Step by step 😉 Nächste MicroFoBi – nächstes Thema: Meine Arbeit mit Onenote

 

Rückblick erste Franckesche MicroFoBi

Mein erstes großes Event zum Thema digitale Bildung war ExcitingEdu2016. Ich war total begeistert, was möglich ist und habe sehr genossen mit Gleichgesinnten in den Austausch zu treten. Schon damals stellte ich mir die Frage: Wie gebe ich diese Begeisterung an meine Kollegen und Kolleginnen weiter? Fortbildungen im eigenen Kollegium waren bis dahin nicht üblich. Im ersten Schulhalbjahr 2016/2017 absolvierte ich dann an der Otto-von-Guericke-Uni Magdeburg eine Lehrerfortbildung „Digitale Medien in der Schule“ (1x wöchentlich). Dann folgte der Besuch des Kongresses mobile.schule im Frühjahr 2017 in Oldenburg. Spätestens da war klar:  Mikrofortbildungen an der eigenen Schule müssen her.

Die erste Einladung an die Kolleginnen und Kollegen ging raus:

Zu fünft hatten wir einen guten Start. Durch die hohe Unterrichtsbelastung habe ich es aber nicht geschafft, mein Vorhaben kontinuierlich umzusetzen. Und doch war es ein Anfang und ich konnte einiges weitergeben und wenigstens ein gewisses Interesse bei Wenigen für das Thema „Digitale Medien in der Schule“ wecken.

Neue Raumkonzepte für Klassenzimmer

Mein Beitrag zur Blogparade der Bildungspunks:

„Neue Raumkonzepte für Klassenzimmer“ beschäftigen mich in letzter Zeit sehr intensiv. Ich arbeite schon viele Jahre (Jahrzehnte 😉 an der selben Schule und hatte bisher immer einen eigenen Raum, da ich auch immer Klassenlehrer war und bin. „Neue Raumkonzepte für Klassenzimmer“ weiterlesen

Dateiablage – einfach und unkompliziert

Nachdem schon etliche sehr interessante Beiträge zum Thema Dateiablage in der Beitragsparade der Bildungspunks erschienen sind, fällt es mir nicht ganz einfach noch Sinnvolles zu ergänzen. Ich habe noch nie darüber nachgedacht mir einen eigenen Server zuzulegen, weil ich die Cloudlösungen für meine Zwecke ideal finde. Ich bin kein Computerspezialist, sondern ein typischer intensiver Nutzer, meine Kinder sagen manchmal: Du mit deinem gefährlichen Halbwissen. Im Schulalltag komme ich damit aber super aus! „Dateiablage – einfach und unkompliziert“ weiterlesen

Pause hiermit beendet :-)

Nach längerer Pause soll nun wieder etwas mehr hier im Blog passieren. Es gibt einige interessante neue Tools bzw. Plugins für WordPress und somit wird es in der nächsten Zeit etliches zum Ausprobieren hier auf klassenkrempel geben. Bin selbst schon gespannt wie die Sachen funktionieren… Im Unterricht wird es einige Neuheiten geben, denn die Digitalisierung des Alltags soll nicht nur außerhalb der Schule statt finden. Dabei müssen wir einige Hürden überwinden, denn leider haben wir kein wirklich stabiles WLAN zur Verfügung. Also heißt es wiedermal: improvisieren. Aber das sind wir ja gewohnt. Wir schauen optimistisch nach vorn und hoffen auf baldige neue Technik. Und für Schüler und Eltern wird es wieder aktueller zugehen. Morgen gibt es erstmal neue Stundenpläne, also auch einige Aktualisierungen hier. Ich wünsche allen einen schönen Start ins 2.Halbjahr!!!